Jubiläum als Herzsport-Übungsleiterin

Brigitte Zobel für 250 Übungsstunden geehrt

 

Sehr überrascht war Herzsport-Übungsleiterin Gitti Zobel, als sie zu Beginn der letzten Übungsstunde vor die versammelten Herzsportler gerufen wurde: Für  250 geleitete Übungseinheiten erhielt sie von ihrer Herzsportgruppe als Dank einen Blumenstrauß überreicht.

Ihre 1. Stunde leitete Gitti Zobel im September 2004, nachdem sie ihre Ausbildung zur Übungsleiterin-Herzsport mit der Lizenz abgeschlossen hatte. Damals herrschte bei den Übungsleitern großer Mangel an weiblichen Kräften, denn mit Hubert Kluge, Daniel Dittrich und Peter Gorke bestand das Team ausschließlich aus Männern und alle waren froh, dass mit Gitti auch wieder das weibliche Element vertreten war. Seit dieser Zeit leitet sie abwechselnd mit den anderen Übungsleitern das Training der Herzsportler jeweils Montag Abends.

Noch ganz gerührt von der für sie überraschenden Ehrung – ihr war gar nicht bewusst, dass sie schon so lange dabei ist – bedankte sie sich bei den Herzies und versprach, auch weiterhin für die Gruppe da zu sein.

 

 

auf dem Bild (vlnr.): Gründer Edmund Krank, Dr. Gerti Willfarth, Abteilungsleiter Hubert Kluge, Dr. Reinhart Unverricht

 

 

Eintausendste Herzsportstunde gefeiert

Etwas überrascht waren die Teilnehmer der Herzsportgruppe Creglingen, als sie am Montag nicht wie gewohnt gleich in die Sporthalle gehen konnten, um sich auf ihre Übungsstunde vorzubereiten. Das lag daran, dass im Vorraum der Halle eine Überraschung für die Herzis aufgebaut wurde: Übungsleiter und betreuende Ärzte haben dort einen kleine „Empfang“ mit Getränken und Knabbereien aufgebaut, um zusammen mit den Teilnehmern die 1000. Herzsportstunde zu feiern.

Umso größer war dann die Freude über die gelungene Überraschung, als die Gruppe erkannte, warum sie nicht gleich in die Halle konnte. Gerne wurde zu einem Glas Sekt, natürlich mit Orangensaft verdünnt, gegriffen und auf dieses tolle Jubiläum  angestoßen.

Abteilungs- und Übungsleiter Hubert Kluge nutzte die Gelegenheit, um zu danken: zum Einen ging der Dank an den Gründer der Herzsportgruppe, Herrn Edmund Krank, der vor 25 Jahren nicht locker gelassen hat, bis er Verein, Ärzte und Übungsleiter gefunden hatte, damit am 13. September 1993 die Herzsport- Übungsstunden beginnen konnten.

Ein weiteres Dankeschön erhielten die betreuenden Ärzte. Viele Jahre wurde die Gruppe von allen drei Creglinger Ärzten betreut und nach dem Ausscheiden von Dr. Keyßler sind sowohl Dr. Willfarth als auch Dr. Unverricht seit der Gründung der Gruppe treu geblieben.

Die Betreuung durch einen Arzt ist neben den lizenzierten Übungsleitern Voraussetzung für den Übungsbetrieb einer Herzsportgruppe. Deshalb bedankte sich der Abteilungsleiter auch bei allen aktiven und ehemaligen Übungsleitern.

Und zu guter Letzt ging an der Dank an die Teilnehmer der Herzgruppe: Gegenwärtig trainieren regelmäßig zwischen 30 und 40 Herzsportler in der Gruppe.

Mit Stolz verwies der Abteilungsleiter darauf, dass seit nunmehr über einem Jahr eine Reihe von Teilnehmern den Bereich Ausdauer in den neu geschaffenen Räumen des TV Creglingen absolvieren und dies so außergewöhnlich ist, dass dieses Creglinger Trainingsmodell bei der letzten Tagung des LVPR (Landesverband für Prävention und Rehabilitation) ein Tagesordnungspunkt war und vor einer großen Zuhörerzahl vorgestellt wurde.

Inzwischen nutzen einige der Herzsportler auch das ganz aktuelle Angebot eines betreuten Trainings in den Kraft- und Ausdauerräumen des TV Creglingen.

Zum Abschluss der kleinen Feier bedankten sich sie beiden Gruppenärzte für die tolle Zusammenarbeit und wünschten der Gruppe „mindestens 1000 weiter Stunden“.

 

 

 

Abteilungsleitung bestätigt

 

Die Abteilungsversammlung der Herzsportgruppe Creglingen bestätigte bei den anstehenden Wahlen die Leitung der Abteilung. So wurden der Abteilungsleiter (H. Kluge), sein Stellvertreter (J. Welz), die Schriftführerin (A. Welz) sowie die beiden Kassenprüfer (M. Dreher und L. Breunig) einstimmig bestätigt. Für die nicht mehr kandidierende Kassenwartin G. Mohr wurde ebenfalls einstimmig Herr H. Hartmann gewählt.

In den einzelnen Berichten nahm der Ausflug nach Dresden sowie die Beteiligung am Anbau des Kraftraumes großen Raum ein.

Der 1. Vorsitzende des Turnvereins H. Pieler würdigte in seinem Grußwort die Arbeit der Herzsportgruppe und führte die Entlastung durch.

Um die Arbeit des Abteilungsleiters zu entlasten, bildeten sich auf dessen Wunsch zwei Arbeitsgruppen, die sich zum einen mit den Feiern im Jahresverlauf beschäftigen (K. Zobel und N. Hinz) und zum anderen die Ausflüge planen und durchführen (H. Brabletz und H. Hartmann).

Mit der erfreulichen Aussicht auf die Fertigstellung des Kraftraumanbaus und dem damit verbundenen zusätzlichen Angebot an Übungsstunden schloss die Versammlung.

 

 

Herzsportgruppe Creglingen feierte 20-jähriges Jubiläum

Auftritt der Creglinger Herzies

 

Eine wunderbar dekorierte Halle, ein tolles Programm, prima informative Dokumentationstafeln, ein sehr gutes Buffet – das bekamen die Mitglieder der Creglinger Herzsportgruppe am Samstagabend von ihren Gästen zu hören.

Deutlich mehr Gäste als geplant feierten mit den Herzies aus Creglingen ihr Jubiläum – und die Organisatoren nahmen die Komplimente mit Freude entgegen.

 

Schwungvoll begann das Programm mit einer Darbietung der Aerobicgruppe des TV Creglingen. Unter Anleitung von Jutta Schmieder zeigten die Damen einen Auszug aus ihrem Programm, das mit großer Präzision dargeboten wurde.

Der 1. Vorsitzende des TV Creglingen, Hermann Pieler begrüßte die Gäste, insbesondere den Creglinger Bürgermeister Uwe Hehn und den Vertreter der AOK Heilbronn-Franken, Herrn Wolfgang Herz und seine Vorgänger im Amt.

Ein besonderer Gruß ging an die Herzsportgruppen aus Brettheim und Rothenburg. Er betonte in seiner Begrüßung die Wichtigkeit dieser Sportgruppe und freute sich, dass diese nun schon 20 Jahre existiert. Aus diesem Anlass konnte er im Namen des TV auch 4 Ehrungen vornehmen: Für seinen unermüdlichen Einsatz für die Gruppe verlieh er dem Gründer dieser Abteilung, Herrn Edmund Krank die Goldene Ehrennadel des TV Creglingen. Für 20 Jahre aktive Teilnahme erhielten Georg Bach, Anni Welz und Josef Welz die Silberne Ehrennadel.

 

Nun ging es wieder sportlich weiter: Mit dem Stück „Opa,Opa“ erfreuten Mädchen und Buben des TV Creglingen das Publikum. Unter Leitung von Silke Falk und Gerhild Bauer zeigten sie, mit wie viel Spaß, aber auch Konzentration sie bei der Sache sind.

 

Viele Zahlen standen im Mittelpunkt des Rückblicks von Abteilungsleiter Hubert Kluge auf 20 Jahre Herzsport. Ein Grußwort des Präsidenten der Landesverbands für Prävention und Rehabilitation, Herrn Dr. Klaus Schröder, der darin die Bedeutung der ambulanten Herzgruppen für die Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankten betonte, und der Creglinger Gruppe alles Gute wünschte, beendete den Rückblick.

 

Jetzt ging es flott weiter: Die Aerobic-Abteilung des TV unterhielt die Zuschauer mit einer Vorführung auf und mit den Step-Brettern.

 

Zwei Grußworte standen nun auf dem Programm: Zunächst bedankte sich Bürgermeister Uwe Hehn für die Einladung zu diesem Abend. Er betonte die Bedeutung einer solchen Sportgruppe auch für die Gemeinde selbst. Es freut ihn auch, dass bei der Herzsportgruppe nicht nur der Sport, sondern auch die Geselligkeit eine große Bedeutung hat, denn auch das soziale Miteinander tut der Gesundheit gut.

 

Wolfgang Herz von der AOK stellte die Bedeutung des Reha-Sports für die Rehabilitation von Herz-Kreislaufpatienten in den Vordergrund seines Grußwortes. Besonders lobte er die Herzsportgruppe Creglingen für ihre Aktivitäten und ihre Arbeit. Auch er betonte, dass neben der sportlichen Betätigung auch der Austausch in der Gruppe wichtig ist.

Zirkusatmosphäre erfüllte nun die Bühne: Die Tanzakrobatikgruppe Finsterlohr unter Leitung von Nicole Hinz, die auch Übungsleiterin der Herzsportgruppe ist, erfreute die Zuschauer mit ihren Übungen. Erstaunlich, wie die Mädchen der Gruppe auch die schwierigsten Übungen beherrschten.

 

Nun standen eine Reihe von Ehrungen an für Teilnehmer der Herzsportgruppe, die mehr als 500 Teilnahmen vorzuweisen haben. Immerhin schon 12 Mitglieder der Gruppe haben die zahl geschafft, wobei Anni Welz aus Röttingen mit 751 Teilnahmen den „Rekord“ hält.

 

Ein besonderes Dankeschön der Gruppe konnte Edmund Krank in Empfang nehmen: Nicht nur, dass seine Gattin und er selbst ebenfalls weit über 500 Teilnahmen vorzuweisen hat, sondern er erhielt zudem für seinen unermüdlichen Einsatz für die Gruppe ein „Creglinger Herzie-Kissen“ als Dank und Anerkennung für diese Arbeit.

 

Eine besondere Ehrung erhielten auch die 4 Gruppenärzte Reinhart Unverricht, Karl-Günther Keyßler und Gerti und Walter Willfarth: Der Präsident des LVPR, Dr. Klaus Schröder, übersandte ihnen die Ehrenurkunde des Verbandes für ihren unermüdliche Einsatz von Beginn der Herzsportgruppe an und sprach ihnen höchste Anerkennung aus.

Mit drei kleinen Tänzen erfreute der „Fröhliche Tanzkreis“ nun die Gäste. Maria Lierheimer führt diese Gruppe schon seit vielen Jahren, bei der auch einige Herzsportler sehr gerne mitmachen.

 

Frau Utz von der Herzsportgruppe Brettheim überbrachte die Grüße dieser schon von Anfang an mit Creglingen befreundeten Gruppe. Sie blickte zurück auf viele gemeinsame Unternehmungen. Vier große bunter Stoffbeutel, die sie der Creglinger Gruppe überreichte, waren zwar nicht gefüllt mit Gold und Geld, dennoch freuten sich die Herzsportler über dieses Geschenk, enthielten die Stoffbeutel doch Bohnensäckchen und in der ebenfalls überreichten langen Schachtel steckte eine dazugehörende Zielscheibe. Ein Gedicht über „Wie doch die Zeit vergeht“, in Mundart vorgetragen, rundete das Grußwort ab.

 

Er habe für die Teilnahme am Jubiläum der Creglinger Herzies extra eine Termin im schönen Oberhof sausen lassen, betonte der Sportkreisvorsitzende Karl-Heinz Moschüring in seinem Grußwort. Ihm und dem Sportkreis ist es nämlich ein großes Anliegen, gerade solche Gruppen, die sich auch um gehandikapte und ältere Menschen kümmert, zu fördern und ihre Arbeit zu honorieren.

 

Schon ganz aufgeregt warteten die Creglinger Herzies hinter der Bühne auf ihren Auftritt: Nahezu die gesamte Gruppe stand auf der Bühne in Position und als die Musik begann, zeigten sie, dass die vielen Proben nicht vergeblich waren. Nahezu fehlerfrei präsentierten sie ihren Line-dance und waren anschließend sehr erleichtert.

Dr. Strobel versprach, sich ganz kurz zu fassen. Er überbrachte die Grüße der Herzgruppe Rothenburg und überreichte ein kleines Geschenk in Form von zwei Therapiebällen.

 

Kaum war dieses Grußwort vorbei, tauchte im Halleneingang ein Paketbote mit einem Wagen auf: Er hatte ein großes Paket für die Creglinger Herzsportgruppe dabei. Groß war die Freude, als 30 Therapiehocker zum Vorschein kamen, die vor allem von den Übungsleitern schon lange gewünscht waren.

 

Zum Schluss des abwechslungsreichen Programms bedankten sich die Herzies und die Übungsleiter bei allen Beteiligten für das tolle Programm und sie luden alle Gäste ein, das Schlemmerbuffet zu genießen und noch ein paar gemütliche Stunden miteinander zu verbringen.

 

v.l.: Hubert Kluge, Dr. G. Willfarth, Richard Speidel, Marga Dreher, Liesel Rollmann, Albert Stein, Georg Bach, Edmund Krank, Hans und Lore Finkenberger, Anni und Josef Welz

es fehlen: Gertrud Krank und Ludwig Breunig

gpEasy-Theme TVCsimplicity based on simplicty 1.6 by syndicatefx